Start Kinder 3 Gründe, um Ihr Baby in einer Kartonbox schlafen zu lassen… Super...

3 Gründe, um Ihr Baby in einer Kartonbox schlafen zu lassen… Super Idee aus Finnland!

3852
Anzeige

Würden Sie ein Neugeborenes in einem Karton schlafen lassen? Das klingt nach Armut in Ländern der Dritten Welt, aber in Finnland ist das das Normalste auf der Welt. Seit 80 Jahren erhalten neue Eltern einen speziellen Karton genannt „Äitiyspakkaus“ (Mutterschaftspaket).

Dieser Karton enthält alle Arten von nützlichen Produkten wie Kleidung, Lätzchen, Windeln und andere nützliche Produkte für Mutter und Baby. Aber die Box selbst ist das Prunkstück, weil sie in kürzester Zeit in ein Babybett inklusive Matratze verwandelt werden kann.

Anstelle dieses Pakets können Eltern auch 140 Euro erhalten. Nur 5 % aller finnischen Eltern entscheiden sich für das Geld. Das Babybett aus Pappe ist offenbar sehr beliebt. Hier sind die 3 Gründe:

1. Super billig. Im Vergleich zu einem echten Bett, ist eine einfache Box natürlich unglaublich billig, um das Baby für den ersten Monat drin schlafen zu lassen. Darüber hinaus nimmt eine Box fast keinen Platz ein und eignet sich auch für kleine Schlafzimmer.

2. Sicher und praktisch. Die Babybox lässt sich schnell überall im Haus verlegen. Ins Badezimmer, zur Küche und ins Wohnzimmer, so dass die Eltern das Baby immer Im Augen behalten können. Dank der geringen Größe passt die Box perfekt neben das Bett der Eltern. Oft ist eine Mutter nach dem Nächtlichen Stillen bereits völlig erschöpft, um das Baby wieder in die Wiege zu legen. Infolgedessen schläft das Baby oft im Bett der Eltern, aber es besteht die Gefahr, dass die Eltern in ihrem Schlaf auf das Baby rollen und das Baby erstickt.

3. Weniger Risiko Krippentod. Das Hauptargument der Befürworter der Babybox ist die Tatsache, dass es einen Krippentod minimiert. Seit die Finnen ab 1938 ihre Babys in den Boxen schlafen lassen, sind die Sterblichkeitsraten von 65 auf 1,7 pro 1.000 Neugeborene gesunken. In Deutschland beträgt die Anzahl 3,7 Babys. Finnland ist ein Vorläufer ganz Europas.

Darüber hinaus ist es Finnland dank der guten medizinischen Versorgung der beste Ort der Welt, um eine Mutter zu sein.

Die Box an sich ist daher ein wichtiger Faktor bei der Verhinderung von Krippentod. Die Box ist innen kühl, hält aber Babys vom Durchzug geschützt. Es befinden sich keine herausragende Dinge oder Kissen im Inneren, weil sie das Baby dadurch während des Schlafes ersticken könnte. Die Box hat eine stabile Matratze, die auch nicht zu viel federt.

Verhinderung Krippentod:

– Kein Kissen, kein Fell, keine Kuscheltiere, so dass die Luftzufuhr nicht blockiert werden kann und die Temperatur nicht ansteigt.
– Matratze so stabil wie möglich.
– Eher ein Schlafsack als eine Decke.
– Legen Sie ein Baby auf den Rücken, um zu Schlafen.
– Ideale Raumtemperatur von 16 – 18 Grad Celsius.
– Keine Mütze oder andere Kopfbedeckung.
– Rauchfreie Umgebung.

Finnische „Äitiyspakkaus“-Boxen wurden ursprünglich erfunden, um jedem Kind einen gleichberechtigten Start zu geben, los von seiner sozialen Herkunft. Darüber hinaus sollte es auch Mütter motivieren, während der Schwangerschaft medizinische Untersuchungen durchzuführen. Die Box bekam nur eine schwangere Mutter, als sie in den frühen Stadien medizinische Untersuchungen durchführen ließ. Heute nimmt der Trend der Babyboxen enorm zu und in den Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko und Schottland wird die Box immer mehr angewendet. Sogar Prinz William und Herzogin Kate erhielten nach der Geburt von George im Jahr 2013 eine finnische Babybox.

Ein Baby in einer Box aus Pappe schlafen zu lassen, klingt sehr eigenartig, aber letztendlich macht es Sinn. Wir fragen uns, ob die Box auch hier in Deutschland beliebt sein wird?